Integriertes energetisches Quartierskonzept Heesedorf

KfW-Programm 432

Das Quartierskonzept Hesedorf wurde im Rahmen des KfW-Förderprogramms „Energetische Stadtsanierung“ in einem interdisziplinären Projektteam, bestehend aus DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG (Bremen), cappel + kranzhoff stadtentwicklung und planung gmbh (Hamburg) und KEEA Klima und Energieeffizienz Agentur (Kassel) erarbeitet.

Die Ortschaft Hesedorf, ist durch einen älteren und an vielen Stellen sanierungsbedürftigen Gebäudebestand geprägt. Die Entwicklung eines starken Ortsbereichs soll hier durch die modellhafte Entwicklung zu einem klimagerechten Quartier gestärkt werden. Insgesamt soll die vorhandene Siedlungsstruktur dauerhaft erhalten und in Bezug auf den demografischen und energetischen Wandel erneuert und weiterentwickelt werden. Im Rahmen einer integrierten Planung sollen verschiedene Aspekte der Ortsentwicklung verknüpft und aufeinander abgestimmt werden.

Wesentliches Ziel ist es daher, eine Orientierung über Potenziale und Hemmnisse für die Optimierung der energetischen und städtebaulichen Qualität des Baubestandes zu schaffen. Dies nicht in rein technischer Sicht, sondern mit Fokus auf die Bewohnerschaft und die Gewerbetreibenden als Gruppe der Schlüsselakteure. Hierfür eignet sich in besonderem Maß die Betrachtung auf Quartiersebene, die einen differenzierten Blick auf die individuellen Möglichkeiten und Befindlichkeiten dieser Zielgruppen ermöglicht.

Das Integrierte Energetische Quartierskonzept (KfW-Programmkomponente A) bildet die zentrale strategische Entscheidungsgrundlage für energetische Investitionsplanungen im Quartier. Es wurde unter Berücksichtigung aller relevanten städtebaulichen, denkmalpflegerischen, baukulturellen, wohnungswirtschaftlichen und sozialen Aspekte aufgestellt und somit in den gemeindlichen Kontext eingebettet.

Bausteine:

  • Analyse und Potenzialermittlung in den Themenbereichen Siedlungs- und Baustruktur, Mobilität, Sozialstruktur, Energieversorgung und Einsatz regenerativer Energien
  • Bilanzierung der Energieverbräuche und CO2-Bilanz des Quartiers
  • Analyse der bautechnischen und stadtstrukturellen sowie versorgungstechnischen Potenziale im Quartier
  • Öffentliche Informationsveranstaltungen
  • Entwicklung eines energetischen und städtebaulichen Leitbildes sowie eines Maßnahmenkatalog in enger Absprache mit der Gemeinde
  • Handlungsempfehlungen in den Bereichen Gebäudesanierung, Wärme- und Stromversorgung, Mobilität, Städtebau und Freiflächen sowie Beratung

Flächengröße: 170 ha

Bearbeitungszeit: 2018-2019

Status: abgeschlossen

Lage: Stadt Bremervörde, Landkreis Rotenburg (Wümme), Land Niedersachsen

Koordinaten: 53° 27' 59.0" N     9° 11' 47.4" E

Auftraggeber: Stadt Bremervörde

Partner:

DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, KEEA Klima und Energieeffizienz Agentur

Link für weitere Informationen: Projektseite der Ortschaft Heesedorf

Ähnliche Projekte:

Andere Projekte in Bremervörde:

Bahnhofsgebäude

Grundschule

Stuhmer Straße

 

Im Quartier wurde an unterschiedlichen öffentlichen und privaten Gebäuden energetischer Sanierungsbedarf festgestellt.

Karte Gebäudenutzungen

 

Das Quartier wurde unter energetisch relevanten Gesichtspunkten analysiert. Die Analyseergebnisse wurden im GIS-System zusammengetragen und in Karten (hier: Nutzungen) dargestellt.

zurück