Celle Hohe Wende

Städtebaulicher Rahmenplan

Die Stadt Celle hat für die seit 2012 leerstehende Kaserne im Ortsteil Hehlentor im Jahr 2015 ein integriertes Entwicklungskonzept (IEK) aufgestellt, um das insgesamt 28 ha umfassende Gelände geeigneten Folgenutzungen zuzuführen. Ziel war eine harmonische Einbindung in den Siedlungskörper und die städtebauliche Umgebung bei größtmöglichem Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude.

Im nächsten Schritt wird nun durch cappel + kranzhoff für die ca. 15 ha umfassende östliche Teilfläche ein städtebaulicher Rahmenplan entwickelt, der als Vorstufe zur verbindlichen Bauleitplanung die städtebauliche Entwicklung des ehemaligen Kasernengeländes voranbringen soll. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung eines urbanen Wohnquartiers, in das auch Wohnfolgeeinrichtungen und weitere nicht störende Nutzungen integriert werden sollen.

Der städtebauliche Entwurf umfasst dabei mehrere wesentliche Varianten im Sinne vertiefender Szenarien. Dabei sollen sowohl Nutzungspotenziale der vorhandenen Gebäudesubstanz aufgezeigt als auch die Qualitäten, die durch Eingriffe in die Denkmalsubstanz erreicht werden können, herausgearbeitet werden.

Für die Begutachtungen und Bewertungen zu hochbaulichen Themen, den Umgang mit dem Denkmalschutz bei Umnutzung einer Immobilie sowie die Kostenermittlung haben wir uns mit dem Büro M O R Architekten aus Rotenburg (Wümme) zusammengetan.

Flächengröße:   15 ha

Bearbeitungszeit: 2020-2021

Status: in Bearbeitung

Lage: Stadt Celle, Landkreis Celle, Niedersachsen

Koordinaten: 52° 38' 23.716" N     10° 5' 26.851" E

Auftraggeber: Stadt Celle

Partner: M O R Architekten Stadtplaner Ingenieure GbR

Link für weitere Informationen: www.celle.de

Andere Projekte in Celle:  Altstadt Celle – Leben in der Mitte: Vorbereitende Untersuchungen und städtebauliches Entwicklungskonzept (Städtebaulicher Denkmalschutz)

Impressionen vom Gelände mit den leer stehenden Kasernengebäuden

Ähnliche Projekte

zurück